News-Archiv
   
 

30.01.2005 - Die ersten Entscheidungen





«Los campagneros de Raul» bei den Damen sowie der FC Vaduz bei den E-Junioren heissen die ersten zwei Kategoriensieger beim 14. Int. Roger-Zech-Gedächtnisturnier, die bereits am Samstag ihr Pensum beendeten.


Damen: Serie bricht nicht ab


Bei den Damen heisst das Siegerteam seit drei Jahren «Los compagneros de Raul» (Tanja Dürr, Sandra Fischer, Corina Büchel, Carmen Alabor, Petra Hemmerle und Nicole Heeb). Das Unterländer Erfolgsteam überzeugte ein weiteres Mal und setzte sich bereits in der Gruppenphase klar durch. Im Finale gegen das Team «Aha» mit NLA-Spielerinnen des FC Ruggell geriet der Seriensieger in Rückstand: Melanie Künzler traf zum 0:1 (5.), die Antwort folgte postwendend dank Petra Hemmerle (6.), die den Ball zum 1:1 in die Maschen donnerte. In der fällig gewordenen Verlängerung setzte sich der Titelverteidiger durch: Fischer erzielte nach Doppelpass mit Hemmerle den 2:1-Siegestreffer (11.). Die aktive Carmen Alabor, die zur Spielerin des Turniers gewählt wurde, führte ihr Team zum Sieg, ein Pfosten- (12.) und ein Lattenschuss (14.) von Fischer respektive Hemmerle hätten einen noch höheren Sieg eintragen können.


Im «kleinen Finale» drei konnte sich «Hansens Nachwuchs» den dritten Rang sichern. Vanessa Lenherr gelang gegen die Frauschaft «Ipanema Girls», das von Nicole Gassner als Spielercoach betreut wurde, mit einem Weitschuss der frühe 1:0-Siegestreffer. Da half kein Aufbäumen, zumal die Ruggellerinnen kompakt in der Abwehr standen.


Die geringe Anzahl an Damenteams wirft die Frage auf, ob der Frauenfussball tatsächlich rückläufig ist? Das Finale in der diesjährigen Austragung war zwar beste Werbung für den Frauenfussball, denn die zwei Teams zeigten ein hohes fussballerisches Niveau. Für die Organisatoren war es in den vergangenen 15 Jahren stets eine Verpflichtung, im Rahmen der Chancengleichheit auch den Frauen den Hallenfussball näher zu bringen. Sollte die Resonanz in Zukunft nicht grösser werden, muss laut über die Zukunft des Frauenturniers nachgedacht werden.


E-Junioren: FC Vaduz oben


Im E-Juniorenturnier schälten sich die stärksten Teams schon in den Gruppenspielen heraus. Das rein liechtensteinische (Vaduz gegen Balzers) und schweizerische Halbfinale (Staad gegen Landquart) überraschte nicht. Vaduz gewann dank Kolbe und Marxer 2:0, Lanquart gelang 25 Sekunden vor dem Abpfiff der 2:1 Siegestreffer gegen Staad.


Im Spiel um Rang sieben und acht kam es zum Werdenberger Duell FC Grabs gegen den FC Buchs. Michael Senn (FC Buchs) erzielte den einzigen Treffer der Partie (3.), der zum 1:0-Sieg des FC Buchs ausreichte.


Ein Penaltykrimi war im FL-Duell des USV Eschen/Mauren a gegen Titelverteidiger FC Schaan notwendig. Schaan schien einem Sieg entgegenzusteuern, nachdem schon in der Startphase das 0:1 gelang (3.). Fünf Sekunden vor Schluss rettete Memed Demirbas mit dem 1:1 den USV in ein Penaltyschiessen (9.). In diesem Krimi zeigten beide Teams Nervenstärke: Erst der 14. Penalty konnte der USV-Keeper abwehren, sodass Rang fünf an die Platzherren aus Eschen ging.


Patrick Thurnherr gelang im «kleinen Finale» zwischen Staad und Balzers sieben Sekunden vor dem Abpfiff der 2:1-Siegestreffer. Da nutzte nichts, dass zuvor die Balzner William Pizzi nur den Pfosten getroffen (6.) und Antonio Scarlino eine grosse Möglichkeit ausgelassen hatten (7.). Die Effizienz sprach in diesem Spiel um den dritten Rang für die Seebuben.


Intensiv verlief das Finale: Philipp Kolbe brachte Vaduz in Front (5.), Andri Mohr glückte 25 Sekunden vor der Schlusssirene der 1:1-Ausgleich für Landquart. In der Verlängerung dominierte indes der FC Vaduz. Dusko Relic (13.) sowie Philipp Kolbe (11. und 14.), der die Auszeichnung zum Spieler des Turniers erhielt, führten die Residenzler zum klaren 4:1-Sieg. Insgesamt zeigten die zwei Finalisten erfrischenden Fussball mit herrlichen Kombinationen. Für die Organisatoren steht schon heute fest, dass auch im kommenden Jahr das E-Juniorenturnier ein fester Bestandteil sein wird.


Hallenfussball

Eschen. 14. Int. Roger-Zech-Gedächtnis-Hallenturnier. Damen: 1. Compagneros de Raul. 2. Aha. 3. Hansens Nachwuchs. 4. Ipanema Girls. – 4 klassiert.


E-Junioren: 1. FC Vaduz E. 2. FC Landquart Herrschaft. 3. FC Staad E1. 4. FC Balzers. 5. USV Eschen/Mauren a. 6. FC Schaan E. 7. FC Buchs. 8. FC Grabs. 9. USV Eschen/Mauren b. 10. FC Triesen. – 10 Teams klassiert.


Allstar-Team. Frauen: Carmen Alabor (Compagneros de Raul). E-Junioren: Philipp Kolbe (FC Vaduz).



Zurück
   
     
  IG Fussballfreunde Unterland, Fluxstrasse 36, FL-9492 Eschen - Tel. +423 373 15 02 - Mobil +41 79 636 20 18