News-Archiv
   
 

25.01.2004 - 1. Entscheidungen: Alabor rettet Titelverteidiger



Carmen Alabor (foto:klaunzer)

Am gestrigen Samstag sind die ersten Entscheidungen des diesjährigen Roger-Zech-Gedächtnisturnier 2004 gefallen. Bei den E-Junioren siegte der FC Schaan dank eines 4:3-Sieges nach Verlängerung gegen den „FC Vaduz 2014“. Ebenfalls in die Verlängerung ging das Damenfinale: Titelverteidiger „Los compagneros de Raul“ sicherte sich sieben Sekunden vor dem Abpfiff dank eines Schrägschusses von Carmen Alabor den erneuten Titelgewinn gegenüber den Finalisten, den „Staader Seemädchen“.


Beachtlich war das Niveau bei den E-Junioren. Nachdem der FC Schaan und der „FC Vaduz 2014“ schon in den Gruppenspielen die Klinge kreuzten (2:1), trafen die zwei Teams nach Siegen in den Halbfinals gegen den FC Triesenberg (2:1 für Schaan) respektive gegen den FC Balzers (2:0 für Vaduz) erneut aufeinander. Die 1:0-Führung von Vinzenz Flatz (5.) erwiderte der Vaduzer Johannes Ilic mit zwei Toren innert 50 Sekunden (6.). Vinzenz Flatz (7.) und Antonio Coiro (7.) liessen die Vaduzer Revanchehoffnungen, die im ersten Duell mit 1:2 getaucht waren, erheblich schwinden. William Pizzi rettete die Residenzler in die Verlängerung (8.). In der abwechslungsreichen Partie setzte der überragende Vinzenz Flatz den Schlusspunkt zum verdienten Sieg der Schaaner, die aufgrund der spielerischen Mittel geringe Vorteile besassen. Im „kleinen Finale“ zwischen dem FC Triesenberg und FC Balzers fielen zuerst keine Tore, im fälligen Penaltyschiessen siegte der FCB letztlich mit 6:5-Toren.


Revanche glückte


Bei den Frauen spielten die fünf Frauschaften eine einfache „Round-Robin“, jeder gegen jeden. Die „Staader Seemädchen“ stoppten die Erfolgsstory von Titelverteidiger „Los compagneros de Raul“ mit Sabrina Tinner, Sandra Fischer, Carmen Alabor, Corina Büchel, Petra Hemmerle, Diana Trezza und Nicole Heeb mit einem 2:1-Sieg. Hinter den Unterrheintalerinnen beschlossen die Ruggellerinnen die Vorrunden als Zweite. Die Formel, dass der Vierte gegen den Ersten spielen musste, brachte es mit sich, dass „Los compagneros de Raul“ die Hürde Halbfinale meistern musste. Und in der Tat, die „Staader Seemädchen“ –nach einem Sieg gegen die „Satteinser Chikas“ – sowie „Los compagneros de Raul“ nach einem 2:0-Halbfinalsieg gegen „SW Bregenz“ meisterten ihre Aufgaben souverän.


Im „kleinen Finale“ behielt SW Bregenz dank dem einzigen Tor von Andrea Hinteregger (6.) die „Satteinser Chikas“ in Schach. Der Sieg ging in Ordnung, denn Linda Peterlunger hatte mit einem Lattentreffer sogar Pech (8.).


Einen packenden Final lieferten sich die „Staader Seemädchen“ und „Los compagneros de Raul“. Marisa Wunderlin kam für die Schweizerinnen zwar immer wieder in günstige Abschlusspositionen, doch die überragende Torfrau der Ruggellerinnen, Sabrina Tinner – sie ist als beste Spielerin des Frauenturniers ausgezeichnet worden – vereiltelte die Abschlüsse der NLA-Spielerinnen. Angela und Andrea Grüningen, Janine und Martina Rüst, Nicole Widmer, Claudia Hausmann, Claudia Stilz, Barbara Schläpfer, Marisa Wunderlin und Bigna Stucki fehlte der Killerinstinkt. Nach einem torlosen Remis in der regulären Spielzeit musste eine Verlängerung Aufschluss über die Entscheidung bringen. Als sich die zahlreichen Zuschauer bereits auf ein Penaltyschiessen eingestellt hatten, glückte der spielerisch starken Carmen Alabor sieben Sekunden vor der Schlusssirene der „lucky punch“ (13.), sodass der Titelverteidiger alle vier FL-Hallenturniere für sich entscheiden konnte: Wohl eine beachtliche Serie.
Hallenfussball. 13. Roger-Zech-Gedächtnis-Turnier in Eschen /FL. FUSSBALLER – Endklassement. E-Junioren:

: 1. FC Schaan. 2. FC Vaduz 2014. 3. FC Balzers. 4. FC Triesenberg. 5. USV Eschen/Mauren a. 6. FC Ems E3-Junioren. 7. USV Eschen/Mauren b. 8. FC Triesen.


Frauen:
1. Los compagneros de Raul. 2. Staader Seemädchen. 3. SW Bregenz. 4. Satteinser Chikas. 5. Ruggeller Nachwuchs.



Zurück
   
     
  IG Fussballfreunde Unterland, Fluxstrasse 36, FL-9492 Eschen - Tel. +423 373 15 02 - Mobil +41 79 636 20 18