News-Archiv
   
 

28.01.2010 - Der 1. Spieltag: Co-Favorit Los Godalhos scheidet aus


Am ersten Spieltag des Roger-Zech-Gedächtnisturniers 2010 gaben sich die Favoriten kaum eine Blösse. Einer dieser Favoriten, die «Schoko 2 Weizenkicker» (Peter Kersting, Benjamin Hasler, Michael Hasler, Marco Willi, Simon Berger, Simon Matt, Martin Kaiser, Michael Ott und Raphael Müller) zogen in die Zwischenfinals ein, allerdings taten sie sich in den ersten zwei Startspielen gegen «Residenzler & Udo» (Manuel Brogle, Luca Bargetze, Alain Samardzic, Alen Walser & Co.) schwer und kamen nicht über ein torloses 0:0-Remis hinaus. Auch im zweiten Duell gegen «Äkstrem» (Burak Ok, Armin Muhamedagic, Christian Ritter, Florian Heeb, Jürgen Ott, Pirmin Marxer und Daniel Elmer) blieb lediglich ein mageres 1:1. Nach dem frühen Rückstand mussten «Schoko 2 Weizenkicker» froh sein, noch den Ausgleich geschafft zu haben, obwohl sie Chancen zu hauf ausgelassen hatten.

In der Folge steigerten sie sich und besiegten das «Team Brauhaus» im Direktduell 2:0 sowie «The Blacks» (Team von Selcuk Bicer mit Sonder Gündoglu, Oktay Öner, Burak Karatepe, Clemens Gasser und Sotti Nikopolidis) deutlich mit 3:0-Toren.

In der ausgeglichenen Vorrundengruppe 2 blieb «Los Godalhos» (Armando Heeb, Büchel & Co.) überraschend auf der Strecke. Noch drei Tage zuvor stand jenes Team beim Triesenberger Hallenturnier im Finale und sicherte sich Rang zwei.

Zurück zur Gruppe 1: «Team Brauhaus» (Sandro Mathis, Patrick Beck II, Mathis Konrad, Tschütscher & Co.) präsentierte sich ansonsten souverän und ging in den weiteren Paarungen als Sieger hervor. Der Einzug in die nächste Runde war somit garantiert. Klar war auch die Entscheidung, wer neben den eingangs erwähnten Teams als dritte Mannschaft den Einzug in Runde zwei schafft. «Residenzler & Udo» holte stand nach zwei Partien nur mit einem Punkt zu Buche: Dem 0:0 gegen die Weizenkicker folgte eine knappe 1:2-Niederlage gegen «Team Brauhaus». Ein 4:1-Sieg gegen «The Blacks» und ein 4:0-Kantersieg gegen «Äkstrem» liessen keine Zweifel über den Einzug in die nächst Runde kommen.

Untugend: Nicht antreten
Leider nimmt die Untugend bezüglich des Nichterscheinens – trotz Anmeldung – zu. In der zweiten Gruppe tauchte das Team «All stars kickers» (Captain Ramon Bearth der Break dance Killer aus Buchs) ohne Nennung von Gründen einfach nicht auf. «Wir sind spontan, aber am besten ist es, wenn wir um 20 Uhr spielen können», liess Ramon Bearth in der Anmeldung frohlocken. Keine Abmeldung, keine Begründung waren zu vernehmen.

In der dritten Gruppe gaben sogar zwei Teams forfait: «Drenica» (Captain Mentor Beqiri) und «Teyros» (Captain Erwin Deniz) glänzten mit Abwesenheit. Captain Deniz von «Teyros» erklärte, er habe nur drei Spieler, weshalb er unabgemeldet dem Turnier fernblieb. Zwei Stunden vor dem Turnier meldete sich Drenica-Captain Beqiri. «Das Turnier ist zu spät am Abend. Die meisten müssen am Vormittag um 7 Uhr arbeiten», so seine lapidare Begründung. «Drenica» hätte sein Pensum um 22.49 Uhr beendet gehabt. Da fragt sich der Veranstalter, wann denn der ideale Zeitpunkt ist, damit die Jungs doch noch zu sieben Stunden Schlaf kommen?

Die stärkste Mittwoch-Gruppe

Eng verlief die Vorrundengruppe 2,da sich aus vorab genannten Gründen nur vier Teams gegenüberstanden. «Ghetto Ballet» aus Feldkirch (Jürgen Gruber, Alexander Kraher, Marco Golderer, Jürgen Obexer, Wilco Sutter, Manuel Schneckenreiter, Sandro Steiner und Mitchu) spielte erfrischenden Fussball. Dem 1:1-Remis im Auftaktspiel gegen «FCS» (Jeton Fazlija, Rifat Dindari, Luan Isufi, Sedal Kaya, Mergim Muzafer, Arben Nura, Bashkim Fazlija, Elham Nevzadi und Fitim Qehaja) folgten zwei überzeugende Siege gegen «Lederginggis» (4:2) und «Los Godalhos» (1:0). «Los Godalhos» (im ersten Spiel stand ein Forfaitsieg zu Buche) geriet somit unter Druck, tauchte jedoch gegen «Lederginggis» (Fatih Ok, Alessandro Pidroni, Yasin Ünlü, Orhan Tuncay, Daniel Grazidaei, Adin Hamzic und Mergim Murtezi) mit 1:4-Toren deutlich. Das 0:5 zum Abschluss gegen den «FCS» war letztlich die Bankrotterklärung.

«FCS» und «Lederginggis» -¬ das Diretkduell endete 1:1-Remis ¬ qualifizierten sich letztlich ebenfalls für die Zwischenfinalgruppen vom Freitag, Samstag und Sonntag.

Es ging nur um die Platzierung
In der dritten Gruppe glänzten bekanntlich zwei Teams mit Abwesenheit. Aus diesem Grund spielten «Kickers» (Dardan Haliti, Drin Haliti, Joel Balzer, Gian Luca und Enrico d’Agostino, Kevin Hobi, Thomas Bernold, Gürhan Aitürk, Kastriot Salihu), «Wettcafé Barometer Feldkirch» (Captain Miro Bodrazic, Alexander Umjenovic & Co.) und «AZZURRI» (Alessandro Corvaglia, Daniel Mijic, Fabian Hardegger, Michael Giger, Christian Näf, Rhamed Abdi & Co.) um die Plätze eins bis drei.

Um diesen Teams Spielpraxis zu gewähren, liess der Veranstalter eine Doppelrunde ausspielen. Zum Auftakt trennten sich «Wettcafé Barometer Feldkirch» und «AZZURRI» torlos 0:0. Das sollte der einzige Verlustpunkt der Italiener sein, die in den weiteren drei Partien jeweils drei Siege landeten (3:2, 2:1 gegen Kickers sowie 3:1 gegen Wettcafé Barometer im zweiten Vergleich). «Kickers» blieb ohne Punktgewinn, doch der Aufstieg in die Zwischenfinals war ihnen zum vornherein bewusst.

Hallenfussball. Vorrunde Fussballer. Gruppe 1: 1. Schoko 2 Weizenkicker 4/6 (6:1). 2. Team Brauhaus 4/6 (11:3). 3. Residenzler & Udo 4/5 (10:3). 4. Äkstrem 4/2 (3:12). 5. The Blacks 4/1 (3:14).

Gruppe 2: 1. Ghetto Ballet 4/7 (9:3). 2. FCS 4/6 (10:2). 3. Lederginggis 4/5 (10:6). 4. Los Godalhos 4/2 (4:10). 5. All Stars Kickers 4/0 (0:12).

Gruppe 3: 1. Azzurri 4/7 (8:4). 2. Wettcafé Barometer Feldkirch 4/5 (7:4). 3. Kickers 4/0 (4:11). – Nicht angetreten sind Teyros und Drenica.


Zurück
   
     
  IG Fussballfreunde Unterland, Fluxstrasse 36, FL-9492 Eschen - Tel. +423 373 15 02 - Mobil +41 79 636 20 18