News-Archiv
   
 

29.01.2009 - Der 1. Spieltag: Nur ein Favorit strauchelte


Am ersten Spieltag des Roger-Zech-Gedächtnisturniers 2009 gaben sich die Favoriten kaum eine Blösse. Einer dieser Favoriten, die «Schocko 2 Weizenkicker» (Simon Berger, Martin Kaiser, Simon Matt, Benjamin Hasler, Michael Hasler, Raphael Elkuch, Manuel Kobler, Nikolaus Wehrle) zogen in die Zwischenfinals ein, allerdings taten sie sich im Startspiel gegen «Happy Soccer» (Coach Pascal Schütz) schwer und kamen nicht über ein 1:1-Remis hinaus. In der Folge steigerten sie sich und besiegten das spielerische starke Team «Tempel» (Spieler des FC St. Margrethen und FC Rüthi) mit 2:1-Toren verdientermassen. .In der starken Vorrundengruppe 3 blieb «VAT real» (Team aus Vorarlberger Regionalligaspielern) überraschend auf der Strecke.
Zurück zur Gruppe 1: «Tempel» präsentierte sich ansonsten souverän und ging in den weiteren Paarungen als Sieger hervor. Der Einzug in die nächste Runde war somit garantiert. Knapper fiel die Entscheidung aus, wer neben den eingangs erwähnten Teams als dritte Mannschaft den Einzug in Runde zwei schafft. «Happy Soccer» besass vor dem Direktduell mit «Team Ivedik» die bessere Ausgangslage, doch Selcuk Bicer, Öner Oktay, Burak Karatepe & Co. besiegten das Team von Pascal Schütz mit 2:1 und bleiben im Bewerb. .
Das Team . «Tayros» tauchte nicht auf. Selbst Mannschaftscaptain Aziz Agirmann war überrascht, dass seine Jungs nicht vor Ort waren, als er von den Organisatoren wegen der Absenz angefragt wurde. Er selbst musste passen, weil er an einer Zerrung laboriert.

Spannung dank enger Partien

Eng verlief die Vorrundengruppe 2 zwischen Gruppensieger «Los Godalhos» einem portugiesischen Team aus Vaduz (Luis Mendes, Paulo, Ruben, Elder, Sergio, Fabin, Ricardo & Co.) und «FC Latinos United» (Pascal Gstöhl, Patrick Vilela, Jonathan Villa, Philippe Hatt, Johannes Ilic, Fabian Figueroa sowie Valerio Lago Martins), die erfrischenden Fussball zeigten. Einige jener Akteure zählt zum U15-Stamm Liechtenstein. Im Direktduell gab es keinen Sieger (2:2), letztlich entschied die höhere Tordifferenz für die Portugiesen.
«Barca-juniors», die im Vorjahr das Triesenberger Hallenturnier gewonnen hatten, kamen nicht wunschgemäss auf Touren. Statt zu kombinieren, liefen die Jungs (Ivan Quintans, Eris Burak, Semir Nuhija, Karim Boughmara & Co.) zu oft mit dem Ball. Schliesslich blieb der dritte Rang, allerdings die Erkenntnis, dass eine Steigerung her muss, um sich im Feld der starken Teams in der Zwischenrunde behaupten zu können. «Schaaner B» (Junioren des FC Schaan mit Kieran Walser als Captain) musste für die Unerfahrenheit bezahlen und blieb auf der Strecke. Zumindest glückte den Schaanern gegen die Triesenberger «Alpenhotel Vögeli, Malbun» (Captain Michael Beck) ein klarer 3:0-Sieg, so dass die Moral hergestellt werden konnte. Michael Beck verabschiedete sich mit seinen Kollegen mit einem Nuller vom Turnier 2009.

Die stärkste Mittwoch-Gruppe
Wie schon in den Vorjahren war die dritte Gruppe am ersten Spieltag die Stärkste. Selbst das «Wettcafé Barometer» mit Captain Miro Bodracic, das mit zahlreichen Regionalligaspielern angereist war, musste zitieren und war auf die Schützenhilfe von «FC Krajsnik» angewiesen, das im letzten Spiel des Abends die «VAT real» mit 2:1-Toren besiegte, sich selbst den Weg in die nächste Runde ebnete und die VAT aus dem Bewerb warf. Dank des direkten Vergleichs kam «Wettcafé Barometer» (2:0-Sieg gegen «VAT real») als Dritter noch in die nächste Runde. Ansatzweise brillianten Fussball zeigte die Mannschaft «Ninos», das von Agron Bequiri (FC Balzers) angeführt wurde und mit Akteuren des FC Flums und FC Walenstadt bestückt war. Vor allem die Offensive glänzte mit herrlichen Toren und Kabinettstückchen.
Das Team «OpTik SciEnTolOgy» mit Yunus Ok als Captain und Emre Kücü als Offensivwaffe, zeigte teilweise gute Aktionen, letztlich fehlte die spielerische Linie, zu oft agierten einzelne Akteure mit eigensinnigen Einlagen, statt einen besser postierten Mitspieler zu bedienen. Rang sechs war die logische Folge. Selbst im Mitternachtsduell gegen «Billard Center» (Captain Mario Rohrer, Bruder von Nationalspieler Raphael Rohrer) ereiferten sie sich in Einzelduelle, statt Mann und Ball laufen zu lassen. Rohrer hatte seine Jungs besser organisiert und siegte mit 2:1-Toren.

Hallenfussball. Vorrunde Fussballer. Gruppe 1: 1. Schoko 2 Weizenkicker 4/7 (7:2). 2. Tempel 4/6 (16:3). 3. Team Ivedik 4/4 (5:7). 4. Happy Soccer 4/3 (6:10). 5. Tayros 4/0 (0:12).
br
Gruppe 2: 1. Los Godalhos 4/7 (9:2). 2. FC Latinos United 4/7 (10:4). 3. Barca-juniors 4/4 (4:3). 4. Schaaner B 4/2 (3:5). 5. Alpenhotel Vögeli, Malbun 4/0 (1:13).
br
Gruppe 3: 1. Ninos 5/8 (9:4). 2. FC Krajsnik 5/7 (10:5). 3. Wettcafé Barometer 5/6 (13:6). 4. VAT Real 4/6 (8:5). 5. Billard Center 5/2 (6:15). 6. OpTik SciEnTolOgy 5/1 (6:17). – Wettcafé Barometer aufgrund der direkten Begegnung (2:0) für die zweite Runde qualifiziert.


Zurück
   
     
  IG Fussballfreunde Unterland, Fluxstrasse 36, FL-9492 Eschen - Tel. +423 373 15 02 - Mobil +41 79 636 20 18